Projekt bewilligt: Strategieentwicklung und innovative Zusammenarbeit

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Projekt „Strategisches Management – Entwicklung, Einsatz und Evaluierung von Methoden des strategischen Technologiemanagements“ bewilligt. Das Projekt untersucht in den nächsten drei Jahren für das BlueHealthTech-Bündnis, wie die Zusammenarbeit zwischen den Akteuren unterschiedlicher Organisationen und Branchen insbesondere in den frühen Phasen von Innovationsprozessen optimiert werden kann. Dazu werden im Rahmen der strategischen Frühaufklärung unter anderem Roadmaps und Szenarioanalysen erarbeitet, welche auf den Ergebnissen von Patent- und Publikationsanalysen, Experteninterviews und Workshops basieren.

Die Zusammenarbeit über Organisations- und Branchengrenzen hinweg verspricht großes Potenzial für die Entwicklung innovativer Produkte und Services. Eine große Herausforderung in Entwicklungsprozessen mit hohem Innovationsgrad und in frühen Phasen des Innovationsprozesses sind die kulturelle und kognitive Distanz der Akteure, die sich in der Organisationskultur bzw. in den spezifischen Denkmustern der jeweiligen Branche widerspiegeln.

Ziel ist es daher, Instrumente für die bessere Zusammenarbeit unterschiedlicher Einrichtungen zu entwickeln und zu erproben, sowohl bei strategischen Frühaufklärungsaktivitäten (Foresight) und der Strategieentwicklung sowie in der Phase der Ideengenerierung.

Das Projekt läuft von September 2022 bis August 2025 und wird geleitet von Prof. Dr. Carsten Schultz vom Lehrstuhl für Technologiemanagement am Institut für BWL und Innovationsforschung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.